Kandidatur Stadtrat Bern

Ich setze mich auf städtischer und kantonaler Ebene für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien ein. Das würde ich gerne auch im Stadtrat tun. Bern soll weiterhin eine linke und soziale Stadt bleiben. Dazu will ich meinen Beitrag leisten. Ich möchte mich für eine zielführendere Zusammenarbeit zwischen Behörden, Verwaltung, Parlament und weiteren Akteuren in den Bereichen Bildung, Soziales und Infrastruktur einsetzen. 


Marc Baumeler

1976 | Bern | verheiratet, eine Tochter |  für Vulnerable in der Gesellschaft (fremdplatzierte Kinder, Sozialhilfeempfänger*innen, etc.); für eine starke Volksschule; für Bern als soziale, linke Stadt und starken Bildungsstandort | mag Theater, Fussball und das Kochen.

Fremdplatzierte Kinder verstehen

Ich bin Teil der Projektgruppe, die dieses Buch im Mai 2022 im Stämpfli Verlag herausgebracht hat. Es handelt von Neuanfängen, Chancen und Versöhnungen, aber auch von Geschichten über Entwurzelung, Gewalt und Vernachlässigung, über Ängste und innere Kämpfe – die Betroffenen, die in «Fremdplatzierte Kinder verstehen» porträtiert werden, sind zwischen 29 und 75 Jahre alt und wuchsen aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren leiblichen Eltern auf. Als Erfahrungsexpertinnen und -experten berichten sie, was fremdplatzierte Kinder wirklich brauchen, wie schnell ein Kind zum Spielball von Kantonen und Behörden wird.